Wie wir unsere Zeit verbringen

Es ist sicher nicht von der Hand zu weisen, dass viele von uns es nicht mehr gewohnt sind so viel Zeit zuhause zu verbringen, und das nicht aus freien Stücken.
Eine derartige Einschränkung der persönlichen Freiheit zehrt bei manchen von uns zwischenzeitlich immer mehr an den Nerven.

Sei es aus Einsamkeit, weil die eigene Familie, vielleicht sogar zeitweise die eigenen Kinder nicht bei einem seien können. Oder im Gegenteil, die stellenweise Überforderung, weil die eigenen vier Wände allen auf Dauer zu langweilig werden. Was ist mit den Einzelkindern, die gerade gar kein Kind zum spielen haben?
Und was ist mit denen, die dennoch zur Arbeit gehen (müssen), um danach dennoch dieselbigen Probleme zu haben – alleinerziehend, single, Fernbeziehung, Patchworkfamilie, Kleinfamilie. Eins verbindet wohl uns alle: Wir durchleben gerade eine Zeit, die sowohl für uns alle neu als auch Ungewiss ist. 

Wir haben in der vergangene Woche viel mit euch interagiert, sind ins Gespräch gegangen und haben Ideen gesammelt. Was können wir machen, damit wir trotz der körperlichen Distanz näher aneinander rücken können?

Was können wir machen, damit diese komische Zeit gut überbrückt werden kann. Viele von euch haben schöne Ideen gesammelt und mit uns geteilt, was sie alles mit ihren Kindern derzeit so machen.
Über Kartonhäuser bauen, Fotoalben selbst basteln, Hindernisparcour mit der Einrichtung und Murmelbahnen bauen.

Es gibt jede Menge Dinge die man machen kann und auch wenn ihr viele sicher schon gehört habt wollen wir gerne teilen, was wir gesammelt haben in der Hoffnung, ihr habt Lust es nachzumachen.

Ideen zum Thema Bewegung:

  • Kinder Yoga
  • Trimm-dich-Pfade wiederentdecken
  • Mit den Kindern joggen gehen
  • Eigene Familien-Schnitzeljagd
  • Kinder-Online-Turnen mit Greccorobics
  • Slack-Line in der Wohnung

Kulturelle Angebote:

Ideen zum nachbasteln:

  • Murmelbahn bauen
  • Mini-Lego mit der Pinzette
  • Viren basteln und bemalen
  • Kartonhaus bauen
  • Brief an den Osterhasen
  • Künstler-Mitmach-Buch:

Das Buch beinhaltet verschiedene, von unterschiedlichen Illustratoren gestaltete Seiten, die zum basteln, zeichnen, schreiben und Quatsch machen animieren. So muss zum Beispiel ein Museum neu gestaltet werden, dem Detektiv Schnurz bei der Suche geholfen oder verschiedenste Popelarten katalogisiert werden. Macht sich auch gut auf jeder langen Reise und bietet Potential für neue Lieblingsbeschäftigungen. Hier angucken!

Ideen/Artikel gegen das Vermissen:

  • Vorlesestunde via Skype 
  • Brieffreundschaften pflegen oder (wieder) aufnehmen
  • Fotoalben gemeinsamer Urlaube basteln und den Großeltern oder dem Elternteil, das nicht da sein kann zuschicken
  • Spiel-Dates der Kinder via Videochat möglich machen
  • Care Paket für die Großeltern

Anbei findet ihr auch ein paar lesenswerte Artikel zum obigen Thema:

Die, die andere Unterstützen wollen finden vielleicht hier gute Anlaufstellen:

Wir gehören zu den Menschen, die das Glück haben mentale Gesundheit zu genießen. Für uns ist diese Zeit sicher auch eine Herausforderung, aber für Menschen, die vorab von Ängsten und Unsicherheit geprägt sind ist es vielleicht hilfreich gesicherte Informationen zu bekommen, sodass sie nicht persönlich filtern müssen, welche Informationen oder welche Quellen ihren Wissensstand zur Lage verbessern ohne weiter zu verunsichern. 

Unter https://www.angstselbsthilfe.de/angstfrei-news/ kann man sich gut auf den neuesten Stand der Dinge halten und erhält täglich nur die Updates, die hilfreiche als auch wissenswerte Informationen enthalten. 

Anbei noch weitere Anlaufstellen bzw. Hilfe in Form von Informationsbereitstellung, Ablenkung, Unterstützung bei finanziellen Sorgen o.ä.:

Wir haben schöne Vorschläge und Einsendungen von euch erhalten, wie diese ihre Zeit so vertreiben, an wen man denken muss und wie man helfen kann.

Es bleibt festzuhalten, manchmal da fällt einem nichts mehr ein. Manchmal, da darf es auch einfach der TV oder Netflix sein – sowohl für Kleine als auch für Große! ;)
Und wenn man doch mal wieder was gemacht hat: Versorgt uns gerne weiterhin mit Ideen, wir teilen was das Zeug hält und gemeinsam wird auch diese Zeit rum gehen. 

Bleibt sicher, bleibt geduldig, bleibt zuhause. 


Euer Manitober-Team

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden geprüft, bevor sie angezeigt werden.