Alternative Ideen zum pflegen und reparieren von Textilien

Schon rund fünf Wochen verbringen wir weitaus mehr Zeit zu Hause als geplant, gehofft oder vermutet. Viele von uns haben sich nahezu gewöhnt an die UNgewöhnlichen Zeiten, einige arrangiert und die Meisten versuchen das Beste daraus zu machen.
So auch wir!

Während wir weitaus mehr Zeit zuhause verbringen haben wir durchaus auch weniger Möglichkeiten unsere sonst freie Zeit mit Konsum, teurem Zeitvertreib oder Fremddienstleistungen jeglicher Art zu verbringen – man sieht es so langsam uns allen an unseren Frisuren an.
Doch wir versuchen wie gesagt aus der Not eine Tugend zu machen.
Also haben wir die letzte Woche überlegt was wir uns gegenseitig beibringen können und Ideen gesammelt, wie wir Kleidung, die einige von uns sonst vielleicht zur Reinigung oder Reparatur gegeben hätten selbst pflegen können.

Wir kennen uns natürlich selbst gut aus mit Wolle, insbesondere Wollwalk und preisen immer wieder seine selbstreinigenden und robusten Eigenschaften an. Aber auch bei empfindlicheren Materialien muss es nicht gleich die Waschmaschine oder sogar die Reinigung sein. 

Danke an dieser Stelle schonmal für die zahlreichen Hinweise und Tipps, die ihr uns in den letzten Tagen zukommen lassen habt. Los geht's!

Einige Handling-Tipps die wir von euch gesammelt haben:

- Jeans (auch bei allen anderen Klamotten hilfreich) in den Gefrierschrank geben für ein paar Tage anstatt sie zu waschen: Schont das Material und die Farbe und tötet natürlich alle Keime und Bakterien ab. Natürlich nur zu empfehlen, wenn ihr keinen Used-Look haben wollt...

- (Selbstgemacht)Patches prophylaktisch an Knien und Ellbogen aufnähen, um besonders beanspruchte Stellen vorbeugend zu schützen. Auch Drucke, Wachs oder sonstiges zusätzliches Material schützen vor Abrieb! Besonders interessant fanden wir die Idee Patches selbst zu häkeln. Durch die feste Maschenstruktur werden die Kleidungsstücke geschont und die Kinderknie haben sogar noch einen Puffer.  

- Einige von euch berichteten, dass sie Wollkleidung mit Filznadel und Filzwolle zugefilzt haben. Dafür muss man nicht mal besonders gut stopfen können. Wenn man dann noch ungefähr dieselbe Farbe getroffen hat ist eine so ausgebesserte Stelle nicht mehr zu erkennen! Bei Räubersachen könnt ihr das ganz einfach nachmachen.

- FAST alle Flecken lassen sich mit den beliebten Hausmitteln Alkohol (immer nützlich) und Natron entfernen. Bevor ihr allerdings zu diesen Mittelchen greift, die nicht immer materialschonend sind, einmal vorher den Fleck mit extra Waschmittel einreiben und waschen, das hilft meistens schon. Wenn nicht, mit Alkohol und/oder Natron probieren. Achtung: Am besten an einer nicht sichtbaren Stelle testen und in Maßen verwenden!

- Ein Steamer ist im Grunde genommen ein Dampfbügeleisen. Es glättet und frischt die Fasern der Kleidung auf und tötet ganz nebenbei noch Bakterien ab. Eigentlich ein Alleskönner bei Oberbekleidung, Wolle, Strick und auch Jeans. Am besten gebraucht kaufen.

Wenn es jedoch zu spät ist oder die Kleidung schon viel aushalten musste und einige Macken, Löcher und Makel aufweist, wollen wir euch gerne ein paar Anleitungs-Tipps geben, wie diese einfach und hübsch repariert werden kann. Seit neuestem sind wir Mitglied der fabulous Clothesbusters Crew, die sich zur Aufgabe gemacht hat Workshops für up- und recycling, Reparatur und Umgestaltung anzubieten, ganz nach dem Motto: Stitch, don’t ditch! 

Auch unsere Freundin Zaki kümmert sich hingebungsvoll um Löcher und Laufmaschen und bietet einen Reparatur-Service sowie eine Sprechstunde an. Dort könnt ihr lernen wie man Sachen so kunstvoll wie hier gezeigt wieder auf Vordermann bringt. 

 

Oder aber was zum Thema Reinigung:

- Verschiedene Tipps zur umweltschonenden Reinigung von technischen und Outdoor Textilien (auf englisch)

- Lehrgänge bei Räubersachen

Flecken durch natürliches Färben verschwinden lassen (z.B. Mit Kurkuma oder Avocado) 

Weitere Tipps und Tricks:

Video mit 25 Reparatur-Hacks

Anleitung zum Löcher stopfen

- Schöner Anleitungs-Blog zum Thema Kunst-Stopfen

Website mit vielen Tipps rund um reparieren, flicken, upcyceln und Verschönern

Blogbeitrag für längere Langlebigkeit von Kleidungsstücken

Umfunktionieren eines Second-Hand-Pullovers

- Mit Kindern neue Kleidung umnähen und bemalen

 

Auch das Nähen von Masken erfreut sich zurZeit großer Beliebtheit. Hierfür dienen übrigens wunderbar unsere Baumwollbänder, in die unsere Lieferung verschnürt sind… Probiert es gerne aus! 

Habt ihr sonst noch Ideen oder Anmerkungen mit denen wir unsere Liste ergänzen können? Schreibt uns gerne an, markiert uns in euren Stories und teilt mit uns, was wir mit euch teilen wollen. Lasst uns die Zeit in denen wir ein wenig mehr auf uns gestellt sind zunutze machen und lernen, wie wir unsere Textilien schonender behandeln und länger nutzen können und somit die dafür verbrauchten Ressourcen wertschätzen. 

Alles Gute,

euer Manitober-Team

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden geprüft, bevor sie angezeigt werden.